Die Geschichte

Vom ehemaligen Kloster zur optimalen Tageseinrichtung für Kinder

KiTa Spielplatz

Die Geschichte unserer KiTa reicht weit zurück. Schon sehr früh machte man sich Gedanken um die Kinder der Gemeinde. Früher im ehemaligen Kloster Secundastraße untergebracht, konnte das heutige Gebäude im Landgraben 1961 eingeweiht werden.

Unsere KiTa liegt in einer ruhigen Wohngegend am Rande von Bornheim. Mit den Jahren wurde die Einrichtung stets modernisiert und im Jahr 2006 wurde das gesamte Gebäude komplett renoviert.

Durch eine räumliche Qualifizierung wurden außerdem zusätzliche Nebenräume geschaffen. Uns steht jetzt ein optimales Raumangebot zur Verfügung, in dem sich Kinder und Erzieherinnen sehr wohl fühlen.

In unserer KiTa werden Kinder zwischen dem 3. und 6. Lebensjahr aufgenommen. Bei uns wird Ihr Kind in einer von drei Gruppen von je zwei erfahrenen pädagogischen Mitarbeitern betreut.

Außengelände

Die Jahreszeiten hautnah erleben

Sandkasten

Unsere KiTa verfügt über ein großes Außengelände mit parkähnlichem Charakter.
Der alte Baumbestand bietet den Kindern die Möglichkeit, die Jahreszeiten hautnah mitzuerleben und vielfältige Naturerfahrungen zu sammeln. Bäume wie Ahorn, Eiche und Tanne bieten den Kindern sozusagen jeden Tag eine „Walderfahrung“. Im Jahr 2006 wurde unser Außengelände komplett umgestaltet.

Es gibt jetzt einen großen Sandkasten mit Matschanlage, eine Kombi-Kletteranlage mit Treppen, Wackelbrücke und schräger Ebene, einen Hügel mit Hangrutsche, eine Vogelnestschaukel und Spielhäuschen. In unserem selbstgebauten Hochbeet können Kinder säen, pflanzen und ernten. Der Tastpfad ermöglicht es den Kindern, unterschiedliche Materialien unter ihren Füßen zu spüren.

Im Sommer mit nackten Füßen macht das besonders viel Spaß. Außerdem wurde ein Wegeparcours angelegt, den die Kinder sowohl mit privaten, aber auch kindergarteneigenen Fahrzeugen befahren können. So werden spielerisch auch die Ziele der Verkehrserziehung mit einbezogen.