Die Umsetzung unseres religionspädagogischen Auftrags in die Praxis

…im Kontakt zum Kind

Riesenmandala zum Projekt „Vater Unser“

Religiöse Erfahrungen müssen bei Kindern nicht erst gebildet werden, sondern gehören sozusagen zur Grundausstattung eines Kindes. Unser Ziel ist es, diese Erfahrungen - eingebettet in unser ganzheitliches Bildungskonzept unter Einbeziehung aller Bildungsbereiche – erfahrbar zu machen. Religiöse Erziehung ist kein gesonderter Teil unserer Arbeit, sondern ist im täglichen Miteinander enthalten. Wir verstehen die Welt als Schöpfung Gottes, für die der Mensch Verantwortung trägt. Deshalb ist bei uns die Wertschätzung unserer Erde, des Menschen, der Tiere und unserer Umwelt ein selbstverständlicher Baustein unserer Erziehung.

 

Umsetzungskomponenten können sein:

  • Grundhaltung des Staunens, Dankens und Bittens fördern
  • religiöse Erfahrungen im gemeinsamen Spiel erlebbar machen
  • sensibel machen für unterschiedliche Sichtweisen
  • kulturelle und religiöse Vielfalt kennen lernen
  • Konflikt- und Kompromissbereitschaft stärken
  • Einüben von Regeln und Toleranz
  • Wertevermittlung

In unserer Einrichtung begleiten wir Ihr Kind in diesen Prozess und geben ihm Anregungen und Hilfestellungen.

Dies geschieht z.B. durch:

  • persönliche Zuwendung und Gespräche
  • Gebetsformen: frei formulierte Gebete, feste Gebete z.B. mit dem Gebetswürfel
  • Biblische Geschichten erzählen, vorlesen, gestalten, erlebbar machen
  • Stille und Meditation
  • religiöse Räume kennen lernen – Besuch der Kirche
  • Wortgottesdienste im Kindergarten oder in der Kirche
  • Mitgestaltung und Teilnahme an Gottesdiensten mit der Gemeinde
  • Religiöse Feste bewusst feiern
  • wir begegnen Heiligen, die Vorbilder sein können (z.B. Nikolaus)
  • Singen und Tanzen
  • Rituale (Kreuzzeichen) und Symbole (Kreuz, Kerze, Licht) kennen lernen oder
  • Religiöse Projekte (z.B. Vater Unser, Marienfeste im Jahresverlauf)

 

Unser religionspädagogischer Ansatz ist kindgemäß und sinnorientiert:

Legebild: Unser Kindergarten mit allen Kindern anlässlich des Besuch des Weihbischofs Dr. Koch

  • Wir schärfen die Sinne durch spezielle Anregungen zum Tasten, Hören, Riechen, Schmecken, Sehen
  • Wir wählen einfache Worte bei der Vermittlung religiöser Inhalte
  • Wir bieten Geschichten, Bilderbücher und Bildbetrachtungen an
  • Wir führen Gespräche und geben Fragen Raum und Zeit
  • Wir zeigen Dias, Bilder, Schattentheater und Figuren
  • In Musik und Tanz werden Empfindungen deutlich
  • Im Rollenspiel wird Gehörtes lebendig umgesetzt
  • Wir gehen spielerisch auf die Symbolsprache des Wassers, des Lichts, von Steinen oder dem Weg ein
  • Die Kinder werden aktiv und machen Körpererfahrungen z.B. in der Darstellung des Kreuzes
  • Durch den Einsatz von farbigen Tüchern, Legematerial wie Steine, Muscheln oder verschiedene Formen (Kett-Material) werden biblische Geschichten bildhaft und symbolisch dargestellt

 

Dem Feiern der christlichen Feste im Jahreskreis räumen wir einen hohen Stellenwert ein. Feste zu feiern ist für Kinder immer etwas ganz besonderes. Schon an der Vorfreude der Kinder ist zu erkennen, wie bedeutsam ein Fest für sie ist. Diese Freude greifen wir auf und beteiligen die Kinder aktiv und ganzheitlich an den Vorbereitungen und der Durchführung

Wir feiern

  • Erntedank
  • St. Martin, Nikolaus
  • Advent, Weihnachten
  • Hl. 3 Könige
  • Aschermittwoch, Fastenzeit, Palmsonntag, Ostern
  • Christi Himmelfahrt, Fronleichnam
  • Wortgottesdienste zu verschiedenen Themen
  • Abschied der Vorschulkinder
  • weitere Feste ja nach Anlass
 

…im Kontakt zur Familie

Die Familien sind wichtige Partner unserer Arbeit

Unsere Erziehung geht nicht an den Eltern vorbei, sondern sie werden bei uns mit einbezogen. Eine wichtige Voraussetzung für die Glaubensvermittlung in unserer Katholischen Tageseinrichtung ist es, eine „religiöse Atmosphäre“ zu schaffen. Wir sind christliche Vorbilder im Alltag, z.B. bei der Begrüßung am Morgen, beim Informationsaustausch mit den Familien oder bei der täglichen Verabschiedung. Dabei ist es uns wichtig, Gemeinschaft erlebbar zu machen:

  • Feiern von gemeinsamen Gottesdiensten, Familienmessen
  • gemeinsames Feiern von religiösen Festen und Festen allgemein
  • Elternabende zu religionspädagogischen Themen
  • Literaturempfehlungen
  • Hilfestellung bei der religiösen Erziehung
  • unsere Wanderkrippe

Die Erfahrungen und Beiträge der Familien lassen wir in unsere ganzheitliche Arbeit einfließen. Darüber hinaus ermutigen wir Sie, mit Anregungen aus unserer Arbeit das familiäre Umfeld zuhause und das Leben in der Kirchengemeinde aktiv mitzugestalten.

Bild: Familiengottesdienst in der Kirche/Thema: “St. Martin“

 

 

…im Kontakt zur Pfarrgemeinde

Katholische Tageseinrichtung als Bindeglied zwischen Familien und Pfarrgemeinde

Unsere Katholische Tageseinrichtung für Kinder ist ein wichtiger Bestandteil der Pfarrgemeinde St. Servatius. Sie ist ein Bindeglied zwischen der Pfarrgemeinde und den Familien. Unsere Eltern haben die unterschiedlichsten Möglichkeiten, Angebote der Pfarrgemeinde wahrzunehmen, an denen auch unsere KiTa mitwirkt. Damit bindet sie die Familien in die Gemeinschaft mit ein.

  • Familienmessen
  • Besuch der Seniorengruppe
  • Beteiligung beim Pfarrfest
  • Teilnahmen an Prozessionen
  • Tanz in den Mai
  • Krippenausstellung

 

Weitere Angebote der Pfarrgemeinde:

  • Krabbelgruppen, Spielgruppen
  • Ferienfreizeiten
  • Familienkreis
  • Aktion Sternsinger
  • Messdienerkreis

 

                Bild: „Karfreitag“ Eva, 6 Jahre

 

Familiengottesdienst in der Kirche/Thema: “St. Martin“

Unsere Einrichtung steht mit den unterschiedlichsten Gremien der Pfarrgemeinde im Kontakt. So sind Ansprechpartner persönlich bekannt. Der Austausch über die Arbeit und gemeinsame Veranstaltungen beleben die Zusammenarbeit. Herr Anno Burghof und die zuständigen Mitglieder des Kirchengemeindevorstandes unterstützen uns aktiv bei der gemeinsamen Aufgabe. Diakon Adi Halbach unterstützt uns bei der religionspädagogischen Arbeit und der Gestaltung von Festen und Feiern. Ebenso ist er Ansprechpartner für das Team und die Eltern.

 

 

…im Kontakt zum Pfarrverband „Bornheim an Rhein und Vorgebirge“

Wir ermutigen unsere Kinder, offen und über „den Tellerrand“ hinaus zu schauen, damit sie sich aktiv an der sich wandelnden Welt beteiligen können.

Im Bewusstsein unserer Verantwortung für die Jüngsten und die Familien in unseren Gemeinden blicken wir in eine Zukunft, in der sich auch unser Umfeld in vielerlei Gestalt verändern wird. Die Gründung von Pfarreiengemeinschaften und Fusionen von Gemeinden lässt uns alle näher zusammen rücken. Innerhalb des Pfarrverbandes arbeiten die Katholischen Tageseinrichtungen St. Sebastian in Roisdorf, St. Aegidius in Hersel, und unsere Einrichtung St. Servatius unter Begleitung von Diakon Halbach eng miteinander. Damit nutzen wir die Ressourcen aller drei Einrichtungen und anderen Institutionen vor Ort. Gemeinsame Aktionen fördern die Teamzusammengehörigkeit und geben uns Raum, religiöse Inhalte zu erarbeiten und gemeinsame Aktionen, Projekte oder Feste zu planen. Es finden Treffen auf unterschiedlichen Ebenen statt, die die Basis für eine effektive Zusammenarbeit sind:

  • regelmäßige Arbeitstreffen mit Diakon Halbach und den Leiterinnen Frau Flottmeier, Frau Pulverich- Kettner und Frau Pfeifer
  • gemeinsame Betriebsausflüge und Grillabende
  • gemeinsamer Einkehrtag

 

Wir planen gemeinsame Projekte für Eltern und Kinder:

  • Wortgottesdienste in den Pfarrkirchen der Gemeinden
  • Konzerte
  • Waldfest, Apfelfest, Lichterfest
  • Karnevalsfeier

Die Zugehörigkeit zum Pfarrverband und den Kirchengemeinden vor Ort zeigt sich in der sich intensivierenden Zusammenarbeit mit den übrigen Gremien und Gruppen.

Ausschnitte aus unserer Arbeit sind z.B.:

  • Runder Tisch – Gesprächsrunden mit Vertretern der Eltern, des Kirchenvorstandes, des Pfarrgemeinderates, des Seelsorgeteams und den Mitarbeiterinnen
  • Thematische Abende – Rund um die Themen Familie, Erziehung und Entwicklung von Kindern
  • Gemeinsame Projekte – Konzerte, Feste oder religiöse Projekte sind Beispiele für das gemeinsame Miteinander

Das Familienzentrum St. Sebastian in Roisdorf bietet unseren Familien Unterstützung und Beratung in Erziehungs- und Glaubensfragen.

Diese Vielzahl von Vernetzungen ist für unsere Einrichtung ein Gewinn und bietet die Chance, für ein lebendiges Miteinander.

Zitat eines Kindes

 

Zitat eines Kindes