Dokumentation der Bildungsgeschichte Ihres Kindes

“Woher wissen die Erzieherinnen im pädagogischen Alltag eigentlich, wie weit mein Kind gerade ist, wo seine Bedürfnisse und Entwicklungspotenziale gerade liegen?“

kita4

Alle Kinder in einer Gruppe werden in allen Entwicklungs- und Bildungsbereichen je nach Alter und Entwicklungsstand begleitet und gefördert. Die Grundlage für eine zielgerichtete Bildungsarbeit ist neben der beruflichen Erfahrung intensives Beobachten, Dokumentieren und Reflektieren. Regelmäßiges Beobachten hilft uns, Informationen über individuelle Entwicklungswege, Lernstrategien, Fähigkeiten und Schwächen Ihres Kindes zu erhalten. Unser Team hat intensiv daran gearbeitet, einen realisierbaren Weg für die Beobachtung der Kinder in eine Bildungsdokumentation umzusetzen. Für jeden Bildungsbereich haben wir Kriterien erarbeitet, anhand derer wir Ihr Kind, entsprechend seinem Alter, beobachten.

Hier zwei Beispiele:

Beispiel 1:

Bildungsbereich Musik und Rhythmus / 2. Kindergartenjahr

Beobachtungskriterien:

  • Es kann seinen Namen in Silben zerlegen und klatschen
  • Es kann Töne und Geräusche erkennen und zuordnen
  • Es kann einen Rhythmus nachklatschen
  • Es kann Lieder mit der Gruppe mitsingen
  • Es beschäftigt sich mit Rhythmikinstrumenten
  • Es bewegt sich zur Musik

 

Beispiel 2:

Bildungsbereich Mathematisch-Räumliches Denken / 3. Kindergartenjahr

Beobachtungskriterien:

  • Es zählt bis 10
  • Es unterscheidet und benennt vier Formen
  • Es erkennt räumliche Lagen (rechts – links)
  • Es erkennt Zahlen auf dem Würfel ohne abzuzählen
  • Es erkennt Zahlen vom Schriftbild bis 6
  • Es ordnet die entsprechende Menge einer Zahl bis 6 zu
  • Es kann Ordnungsprinzipien anwenden entdecken, verändern
  • Es baut mit Konstruktionsmaterial, (Bausteinen)
  • Es kann Strukturen legen, Legespiele lösen
  • Es kann Muster vervollständigen

 

Selbstportrait eines Kindes

Malen 123

Keine Angst, Ihr Kind unterliegt nicht einer ständigen „Überwachung.“ Alle Kinder haben die Möglichkeit, alle Fähigkeiten im Alltag und bei gezielten Angeboten zu erspielen, zu erforschen, zu erarbeiten und zu erlernen. Wir orientieren uns vorrangig an den Stärken und Fähigkeiten Ihres Kindes. Die Beobachtung bietet die Grundlage für pädagogisches Handeln, z.B. Interessen und Begabungen fördern, aber auch Schwächen auszugleichen. Bei regelmäßigen Beobachtungsphasen werden die Ergebnisse im Beobachtungsbogen dokumentiert. Die Beobachtungsbögen werden in einem Entwicklungsordner gesammelt. Hier finden Sie auch weitere Arbeiten Ihres Kindes:

  • Bilder, Zeichnungen
  • Fotos
  • andere Werke Ihrer Kinder z.B. Bastelarbeiten, Handabdruck, Schneideübungen, Mandalas
  • Arbeitsblätter

 

Die Bildungsdokumentation ist Grundlage des Entwicklungsgespräches, das wir regelmäßig mit Ihnen führen. Für die Vorschulkinder findet das Entwicklungsgespräch jeweils vor dem Anmeldetermin in der Grundschule (Oktober, November), für die neuen und mittleren Kinder in der zweiten Hälfte des Kindergartenjahres (April, Mai) statt. Bei Bedarf werden wir Sie natürlich sofort ansprechen. Selbstverständlich haben Sie jederzeit die Möglichkeit, die Erzieherinnen um einen Gesprächstermin zu bitten. Ein regelmäßiger, kurzer Austausch ist auch jederzeit während der Bring– und Abholphase möglich.

Für die Anlage der Bildungsdokumentation ist Ihr schriftliches Einverständnis nötig. Sie können den Entwicklungsordner Ihres Kindes jederzeit einsehen. Personenbezogene Unterlagen unterliegen dem Datenschutz. Wir werden deshalb den Entwicklungsordner nur den Erziehungsberechtigten aushändigen. Sie entscheiden, ob er gegebenenfalls an Therapeuten oder die Schule weiter gegeben wird.